Front Page Slideshow

Funktionsweise von WCS

Zur Ausrichtung wird zunächst ein Stern im Süden gesucht und mit der Webcam auf den Bildschirm gebracht. Dazu einfach mit dem justierten Sucherfernrohr ausrichten, die WebCam ist im OAZ befestigt. (Hierbei bitte auf die richtige Montage der WebCam achten, damit die Driftrichtungen auch richtig gemessen werden können! - Der Stern muß sich beim Bewegen der RA-Achse HORIZONTAL am Bildschirm bewegen.) Danach den Stern durch Anklicken auswählen. Es erscheint ein Fadenkreuz mit dem die Ursprungskoordinaten des Sterns zu Beginn der Messung markiert werden. Die Software ermittelt dann fortlaufend, um welchen Betrag das Nordende der Montierung nach Osten oder Westen korrigiert werden muß. Danach wird der Korrektur-Button geklickt. Mit Hilfe von eingeblendeten Hilfslinien muss nun die Achse soweit gedreht werden, bis der Stern von den roten "Startlinien" zwischen den zwei grünen "Ziellinien" zu sehen ist.

Danach wird an einen Stern im Osten ausgerichtet, die Drift wieder gemessen und anschliessend wieder der Korrektur-Button betätigt. Das Programm weiß nun, wie weit die Polachse daneben ist. Um diese zu Korrigieren wird wieder mit dem Sucherfernrohr ein Stern im Süden angepeilt, sodaß er auf dem WebCam-Display zu sehen ist. Mit der Handsteuerung feinkorrigieren, damit der Stern wieder zwischen den zwei beiden roten "Startlinien" steht. Danach wird an der Polhöhenschraube so lange gedreht, bis sich der Stern zwischen den beiden "Ziellinien" befindet. Fertig, nun sollten beide Achsen optimal ausgerichtet sein ! - Zum Überprüfen den ganzen Vorgang einfach nochmal machen.

Sollte für die Ausrichtung kein Stern im Süden oder Osten zur Verfügung stehen, so kann auch ein Stern im Norden, bzw. Westen für die Driftmessung herangezogen werden. Es muss dann allerdings bei der Korrektur die Korrekturrichtung entsprechend korrigiert werden!